Wola 4
Gilgamesch Kathargo Unsterblichkeit Ordo Bucintoro Inhalt

Home
Nach oben

Wola 1 ] Wola 2 ] Wola 3 ] [ Wola 4 ]

 

Wola  4

  1. Habt ihr die lichten Wolken gesehen? Weißen Vögeln gleichend ziehen sie dahin mit schweigenden Schwingen. Von Thale kommen sie her.

 2. Vieles kündet ihr Spiegelbild, manches kündet ihr Schatten. So sprechen wortlos die Wolken von Thale. Boten sind sie, Zeichen sind sie; achtet der Formen des Winds, der sie bläst.

  3. Ein Bild will ich euch deuten, das herbeischwebte auf der Wolken Flügel; ein seltsames Bild aus uralten Tagen. Hört es und schaut:

  4. Ein Gebirge aus silbernem Eis zeig' ich euch und ein Stadt, gebildet aus blauen Palästen, schimmernden Zinnen, hochragenden Tempeln; von weiten Wassern umspült.

  5. Eine Insel, auf der alles dies steht zeig' ich euch; einsam im höchsten Norden. Die Spitze des Weltenberges seht ihr von dort.

  6. Eines Turmes Höhe will ich euch zeigen. auf jener Insel steht er, fest ist sein Sockel, stark seine Mauer, einzig seine Pracht aus blauem Kristallstein erbaut. Riesen schufen ihn einst, große Geister. Ihre Kinder sind wir.

  7. Einen Wagen aus Silber und Gold will ich euch zeigen. Von Küste zu Küste durchkreuzt er die Insel; blaugrünes Feuer ist ihm vorgespannt. Niemals hält er inne.

  8. Einen kostbaren Hafen zeig ich euch mehr; aus klarem Eis ist er gehauen.

  9. Darin warten hurtige Schiffe; so groß wie Dörfer gebaut manche von ihnen. Bald werden sie segeln.

10. Ein schlimmes Wetter will ich weiter euch zeigen. Es kommt mit gierigem Finger von kaltem Gebein; umschließt die Insel, drängt herbei über das Meer - grausam und wesenlos.

11. Eine kalte Sonne will ich ferner euch zeigen; blaß hängt sie unter dem Himmel, kaum wärmt sie das Land. Die Frucht erstarrt auf den Feldern, weiße Nebel ersticken der Bäume Geäst - nicht grünen sie mehr.

12. Zeit ist's, zu bemannen die Schiffe, zu suchen die See, zu fliehen die Insel. Als weißer Berg bleibt bald sie zurück wild und karg; keine Spur mehr des Lebens, kein Zeichen, was war.

13. Ein Geheimnis zeigt ich euch so - keiner kennt es, niemand findet es auf: Der Ahnen Wohnsitz war es gewesen. 


 

Zurück Nach oben

HH01518A.gif (838 Byte)
§Haftung§

28. Juli 2010 20:13:52 +0200