Bibelauszüge
Home Nach oben

Home
Nach oben

Bibel - Auszüge


Zum nachlesen der folgenden Bibel Zitaten verwenden Sie bitte nur solche die vor 1968 gedruckt wurden. Denn Bibel ist lange noch nicht gleich Bibel!


 

Also nahm David alles Volk zuhauf und zog hin und stritt wider Rabba und gewann es. - Und nahm die Krone seines Königs von seinem Haupt, die an Gewicht einen Zentner Gold gesetzt; und er führte aus der Stadt sehr viel Beute. - Aber das Volk drinnen führte er heraus und legte sie unter eiserne Sägen und Zacken und eiserne Keile und verbrannte sie in Ziegelöfen. So tat er allen Städten der Kinder Ammon. Da kehrte David und alles Volk wieder gen Jerusalem.
2. Buch Samuel, Kapitel 12, Vers 29-31


...daß sie Ruhe schafften vor ihren Feinden und erwürgten ihrer Feinde fünfundsiebzigtausend;...
Esther, Kapitel 9, Vers 16


Ihr sollt nicht wähnen, daß ich gekommen sei, Frieden zu bringen auf die Erde. Ich bin nicht gekommen Frieden zu bringen, sondern daß Schwert.
Matthäus, Kapitel 10, Vers 34


Doch jene meine Feinde, die nicht wollten, daß ich über sie herrschen sollte, bringet her und erwürgt sie vor mir!
Lukas, Kapitel 19, Vers 27


Ich will meinen Schrecken vor dir her senden und alles Volk verzagt machen, dahin du kommst, und ich will dir alle deine Feinde in die Flucht geben. - Ich will Hornissen vor die her senden, die vor dir herausjagen die Heviter, Kanaaniter und Hethiter. - Und ich will deine Grenzen setzen von dem Schilfmeer bis an das Philistermeer und von der Wüste bis an den Strom. Denn ich will dir in deine Hand geben die Einwohner des Landes, daß du sie sollst ausstoßen vor dir her.
4. Buch Moses, Kapitel 34


...und wenn Jahweh, dein Gott, sie dir preisgeben und du sie besiegt haben wirst, so sollst du den Bann an ihnen vollstrecken: du darfst ihnen nicht Friedensbedingungen auferlegen noch Gnade gegen sie üben!
5. Buch Moses, Kapitel 7, Vers 1-2


Du wirst alle Völker fressen, die der Herr, dein Jahweh, dir geben wird. Du sollst ihrer nicht schonen und ihren Göttern nicht dienen; denn das würde dir ein Strick sein. Er, der Herr, dein Jahweh, wird diese Leute ausrotten vor dir, einzeln nacheinander. Du kannst sie nicht vertilgen, auf daß sich nicht wider sich mehren wie Tiere auf dem Felde. Der Herr, dein Jahweh, wird sie vor dir dahingeben und wird sie mit großer Schlacht erschlagen, bis er sie vertilge. Und wird dir ihre Könige in deine Hände geben, und sollst ihren Namen umbringen unter dem Himmel. Es wird niemand widerstehen, bis du sie vertilgest.
5. Buch Moses, Kapitel 8


Und welche euch nicht aufnehmen noch hören, da gehet von dannen hinaus und schüttelt den Staub ab von euren Füßen, zu einem Zeugnis über sie. Ich sage euch: Wahrlich, es wird Sodom und Gomorrha am jüngsten Gericht erträglicher ergehn, denn solcher Stadt!
Markus, Kapitel 6, Vers 11


Und wer der Kleinen Einen ärgert, die an mich glauben, dem wäre es besser, daß ihm ein Mühlstein an seinen Hals gehängt würde und er ins Meer geworfen würde.
Markus, Kapitel 9, Vers 42


... wer einer Gottheit außer Jahwe Schlachtopfer dabringt an dem soll die Vernichtungsweihe vollzogen werden ...
Exodus, Kapitel 22, Vers 19


 

Das Schlußwort soll an dieser Stelle Friedrich Nietzsche gehören. Lesen Sie nun zu welchem Schluß der Philosoph kam, der selbst aus einer priesterlichen Familie stammte, nachdem er seine jahrzehntelangen Studien über das Christentum beendet hatte.

- Hiermit bin ich am Schluß und spreche mein Urteil. Ich verurteile das Christentum, ich erhebe gegen die christliche Kirche die furchtbarste aller Anklagen, die je ein Ankläger in den Mund genommen hat. Sie ist mir die höchste aller denkbaren Korruptionen, sie hat den Willen zur letzten auch nur möglichen Korruption gehabt. Die christliche Kirche ließ nichts mit ihrer Verderbnis unberührt, sie hat aus jedem Wert einen Unwert, aus jeder Wahrheit eine Lüge, aus jeder Rechtschaffenheit eine Seelen-Niedertracht gemacht. Man wage es noch, mir von ihren "humanitären" Segnungen zu reden! Irgend einen Notstand abschaffen ging wider ihre tiefste Nützlichkeit: sie lebte von Notständen, sie schuf Notstände, um sich zu verewigen... Der Wurm der Sünde zum Beispiel: mit diesem Notstande hat erst die Kirche die Menschheit bereichert! - Die "Gleichheit der Seelen vor Gott", diese Falschheit, dieser Vorwand für die rancunes aller Niedriggesinnten, dieser Sprengstoff von Begriff, der endlich Revolution, moderne Idee und Niedergangs-Prinzip der ganzen Gesellschafts-Ordnung geworden ist, - ist christlicher Dynamit... "Humanitäre" Segnungen des Christentums! Aus der humanitas einen Selbst-Widerspruch, eine Kunst der Selbstschändung, einen Willen zur Lüge um jeden Preis, einen Widerwillen, eine Verachtung aller guten und rechtschaffnen Instinkte herauszuzüchten! Das wären mir Segnungen des Christentums! - Der Parasitismus als einzige Praxis der Kirche; mit ihrem Bleichsuchts-, ihrem "Heiligkeits"-Ideale jedes Blut, jede Liebe, jede Hoffnung zum Leben austrinkend; das Jenseits als Wille zur Verneinung jeder Realität; das Kreuz als Erkennungszeichen für die unterirdischste Verschwörung, die es je gegeben hat, - gegen Gesundheit, Schönheit, Wohlgeratenheit, Tapferkeit, Geist, Güte der Seele, gegen das Leben selbst...

Diese ewige Anklage des Christentums will ich an alle Wände schreiben, wo es nur Wände gibt, - ich habe Buchstaben, um auch Blinde sehend zu machen... Ich heiße das Christentum den Einen großen Fluch, die Eine große innerlichste Verdorbenheit, den Einen großen Instinkt der Rache, dem kein Mittel giftig, heimlich, unterirdisch, klein genug ist, - ich heiße es den Einen unsterblichen Schandfleck der Menschheit... Und man rechnet die Zeit nach dem dies nefastus, mit dem dies Verhängnis anhob, - nach dem ersten Tag des Christentums! - Warum nicht lieber nach seinem letzten? - Nach heute! - Umwertung aller Werte!...

 

Mental - Ray möchte informieren. Kein Kommerz, keine Werbung !
28. Juli 2010 20:10:56 +0200