Chronologie
Home Nach oben Zitate 1,5 Mio- 0 0-1928 1930-1950 1950-1959 1960-1969 1970-1979 ab 1980

Home
Nach oben
Zitate
1,5 Mio- 0
0-1928
1930-1950
1950-1959
1960-1969
1970-1979
ab 1980

 Inhaltsverzeichnis dieser Struktur

Folgende Chronologie wurde folgender Onlinequelle übernommen !

http://www.s-merzenich.de

Nachdem es sich um eine recht umfassende Zusammenstellung handelte, wurde eine neuformatierte Zusammenstellung hier ohne inhaltliche Änderung eingestellt.

Aus unbestätigter Quelle verlautet indes, daß es sich z.B. bei dem Cooper-Report(welcher in dieser Chronologie oft als Quelle genannt wird) um eine Fälschung bzw. um ein Ablenkungsmanöver handelt. Selbst wenn dem so wäre, bliebe immerhin die Frage offen, wovon den abgelenkt werden sollte. Erstaunlich ist aber mit Sicherheit, daß, wenn wir davon ausgehen, der Cooper - Report sei unecht, der Aufwand und alleine die Quantität der kombinierten  (Halb-) Wahrheiten gigantisch ist. Immerhin würde ein Bestseller - Author für diese Story eine Menge Ruhm ernten.

 

Der Leser sollte sich auch hier des eigenen Verstandes bedienen, und möge sich sein eigenes Bild von den aufgeführten Ereignissen machen.

Mental-Ray

 

Vorwort zur Chronologie

 

Es scheint als können UFOs und USOs (unidentifizierte schwimmende Objekte)

nicht unterschieden werden. In vielen, gut dokumentierten Fällen behaupten

Zeugen, daß fremdartige, metallische, scheiben- und zigarrenförmige Objekte,

plötzlich aus dem Wasser auftauchten, sich in die Luft erhoben und

verschwanden. In anderen Fällen kamen sie herunter auf die Meeresoberfläche

und verschwanden unter Wasser. Stützpunkte dieser Flugobjekte werden unter

dem Meer vermutet. Es wird die Frage aufgeworfen, ob das der Grund dafür

ist, das die US-Marine für die UFO-Forschung mehr Geld aufwendet, als die

US-Luftwaffe. (Bergmann, Deutsche Flugscheiben.. S.19/21).

Als Gebiete mit häufigen Schiffsunglücken und UFO/USO-Sichtungen werden,

außer dem Bermudadreieck noch die Biskaya (S.74, 75) und der sogenannte

"Kreis des Todes" zwischen Gotland und Öland angegeben (S.86, 87).

Im Zusammenhang mit UFO-Sichtungen und bei merkwürdigen Erscheinungen im

Bermudadreieck, wurde immer wieder von "Wolkenbildung" , "einer Art Nebel"

oder "Schwefelsäuretröpfchen" berichtet. Oftmals hüllte eine Wolke oder ein

seltsamer Nebel, Schiffe und Flugzeuge ein, die dann nie mehr aus diesen

Wolken- oder Nebelgebilden herauskamen. Diese Gebilde lösten sich dann

langsam auf und das Flugzeug oder Schiff, das darin verschwand existierte

nicht mehr. Der Nebel wird oftmals als grünlich und die Wolken als

röhrenähnlich geschildert. Der Nebel tritt immer ganz plötzlich aus dem

Nichts heraus auf und läßt Instrumente versagen. (Bergmann, Deutsche

Flugscheiben.., S.48/52)

Das amerikanische Luftverteidigungskommando NORAD hat zugegeben, daß seine

komplizierten Infrarotsensoren, die gleichzeitig Satellitenwiedereintritte

orten und in Phasen durch ein weltweites Radarnetz berechnen, täglich um die

"800 bis 900 Objekte" registrieren, deren Flugcharakteristiken weder denen

irgendwelcher Satelliten noch den gewöhnlichen ballistischen Flugbahnen

entsprechen. (Hesemann: UFOs: Die Beweise, S. 18)

 

Mental - Ray möchte informieren. Kein Kommerz, keine Werbung !
28. Juli 2010 20:10:57 +0200