Erscheinungen
Home Nach oben

Home
Nach oben

 Inhaltsverzeichnis dieser Struktur

ISAIS-Erscheinungen

ISAIS-Erscheinungen. 1

ISAIS-Erscheinungen. 2

ISAIS - Erscheinungen im Jahre 1996. 2

17. August 1996, gegen 16,oo Uhr nachmittags, Steiermark: 2

24. August, gegen 8,oo Uhr morgens, Nähe Tulln, Niederösterreich: 3

8. September, gegen 14,oo nachmittags, Raum Salzburg: 3

21. September, gegen 22,oo Uhr abends, Klosterneuburg: 3

23. Oktober, gegen 20.oo Uhr abends, Nähe Bad Harzburg: 4

24. Oktober, gegen 20.oo Uhr abends, Nähe Bad Harzburg: 4

29. November, gegen 11.00 Uhr vormittags, Nähe Bielefeld: 4

1. Dezember, gegen 21.oo Uhr abends, Nähe Berchtesgaden: 4

 


ISAIS-Erscheinungen

 

Die im Originaltext erhaltenen Schilderungen von Isais - Erscheinungen aus dem Mittelalter sind rar. Die Textsammlung "Isais Erdenwandern" ist nicht erhalten, die meisten unter diesem Titel später veröffentlichten Texte sind günstigstenfalls vage Rekonstruktionen, wenn nicht gar Erfindungen. Von den vier noch vorhandenen echten Schilderungen sind wiederum nur zwei vollständig.

 

Die vier erhaltenen Originalschilderungen beschreiben das Erscheinen der Isais wie folgt: Zweimal in schlichten Frauenkleidern, einmal die Haare vor der rechten Schulter zu einem Zopf geflochten, ein andermal vor der Schulter zu einem Schweif zusammengebunden. Ferner einmal in Knappenkleidung, mit offenen, hüftlangen Haaren. Örtlich fanden diese drei Erscheinungen beim Brunnen der Ettenberg - Komturei statt. Eine vierte Beschreibung schildert Isais in prunkvoller Frauenkleidung, mit offenen Haaren und mit Schmuck versehen; diese Erscheinung ist im Inneren des Komtureigebäudes beschrieben.

 

Eine bemerkenswerte Besonderheit findet sich in alten grundsätzlichen Beschreibungen der Isais. Danach wechselt auf Erden die Farbe ihrer Haare mit dem Tageslauf. Obwohl Isais 'jenseitig' mit kupferfarben Haaren beschrieben wird, erscheinen diese im Irdischen am Morgen rot, am Tage blond, am Nachmittag braun und in der Nacht schwarz.

 

Der Überlieferung nach sollte Isais sich im Jahre 1996 abermals persönlich zeigen. Aus diesem Jahr gibt es tatsächlich eine ganze Reihe von Erscheinungen, zum Teil von Menschen, die nichts von der Isais - Mythe wußten. Diese Erlebnisse wurden in Wien gesichtet, einige wurden als ernstzunehmend eingestuft. Diese Isais - Erscheinungen sind nachstehend wiedergegeben, im Wortlaut jener Personen, von denen die Schilderungen stammen (teilweise gestrafft).

 

ISAIS - Erscheinungen im Jahre 1996

 

17. August 1996, gegen 16,oo Uhr nachmittags, Steiermark:

 

ISAIS erschien groß und schlank. Ihre Augen waren bernsteinfarben. Sie trug ein boden-langes tailliertes Kleid, das bis zu den Oberschenkeln eng war und dann weit wurde, es hatte auch lange Ärmel, die zunächst eng waren und beim Unterarm weit wurden. Das Kleid war rötlich braun und hatte einen mit Silber verzierten Gürtel. An den Handgelenken hatte sie Silberschmuck. Die Haare hatte sie offen und rechts gescheitelt. An beiden Seiten staken silberne Kämme darin. Die Haare waren hell rotbraun, mehr als hüftlang und sehr dick, sie wirkten massig, fast metallisch glänzend und nur ganz leicht wellig. Unten waren die Spitzen dicht, aber es sah nicht wie geschnitten aus.

 

24. August, gegen 8,oo Uhr morgens, Nähe Tulln, Niederösterreich:

 

ISAIS erschien, ziemlich groß, schlank, etwas zierlich. Sie hatte braune Augen. Ihre Haare waren rotblond, hell, nur ein bißchen wellig, schon fast glatt und stark glänzend. Die Haare gingen gut bis zu den Hüften und waren sehr dicht, so daß sie die Figur fast umhüllten. Goldene oder silberne Kämme steckten oben in den Haaren. Das Kleid, das Isais trug, war teils silbrig und teils golden, wie Brokat, es ging bis zum Boden und hatte einen breiten Gürtel sowie lange Ärmel.

 

8. September, gegen 14,oo nachmittags, Raum Salzburg:

 

ISAIS war mittelgroß und schlank. Sie hatte ein langes, ziemlich weites hellbraunes Kleid an, mit einem etwas dunkleren Gürtel. Ihre Haare waren dunkelblond und schimmernd. Der Scheitel lag rechts, und vor der linken Schulter hatte sie ihre Haare zu einem dicken und sehr langen Roßschweif zusammengebunden, sie waren nicht stramm gebunden, vom Scheitel rutschten sie ihr weit in das Gesicht. Ihre Augen waren hellbraun, und sie hatte fast leuchtend rote Lippen.

 

21. September, gegen 22,oo Uhr abends, Klosterneuburg:

 

Die Frau (ISAIS) war groß und sehr schlank und trug ein langes, weites Kleid mit langen Ärmeln. Es war violett und hatte schwarze und silberne Verzierungen sowie einen breiten schwarz-silbernen Gürtel. In den Haaren hatte sie einen silbernen Haarreifen, sonst waren sie offen. Ihre Haare waren dunkelbraun, fast schwarz, sie glänzten so, daß es wie Leuchten aussah. Sie gingen reichlich bis zur Hüfte und sahen schwer aus, fast glatt. Sie hatte dunkle Augen, man konnte nicht genau die Farbe erkennen.

 

23. Oktober, gegen 20.oo Uhr abends, Nähe Bad Harzburg:

 

ISAIS war ziemlich groß, schlank und sehr schön. Sie hatte ein langes silbernes Kleid mit langen Ärmeln und einem breiten Gürtel an. Ihre Haare waren braun, sehr lang, vielleicht bis zu den Hüften, und sehr füllig und glänzend, vielleicht wie polierte Kastanien. Sie hatte sie ganz offen, ziemlich wild, so daß sie ihr in das Gesicht hingen, denn sie trug einen Seitenscheitel. Ihre wahrscheinlich dunklen Augen waren darum beschattet.

 

24. Oktober, gegen 20.oo Uhr abends, Nähe Bad Harzburg:

 

Es war am selben Ort und ISAIS sah wie am Tage davor aus, bloß daß diesmal ein silberner Haarreifen ihre Haare etwas zurückhielt, mit denen sie aber trotzdem noch verwegen wirkte.

 

29. November, gegen 11.00 Uhr vormittags, Nähe Bielefeld:

 

ISAIS war ziemlich groß und sehr schlank. Sie trug ein langes, hellblaues Kleid. Ihre Haare waren blond und zu einem enorm dicken Zopf geflochten, der vor ihrer linken Schulter hing, fast bis zum Schoß. In der Hand hielt Isais einen schmalen goldenen Stab, aber den konnte ich nicht genau erkennen. Alles war sehr hell um sie. Welche Farbe ihre Augen haben, weiß ich nicht, ich glaube, ein beinahe gelbliches Braun, vielleicht auch grün.

 

1. Dezember, gegen 21.oo Uhr abends, Nähe Berchtesgaden:

 

ISAIS ist eine große, aber vielleicht überschlanke, Frau, sehr schön ist sie. Sie hat warme braune Augen und füllige dunkelbraune, glänzende, unbändig wirkende  Haare von großer Länge, mehr als bis zu den Hüften, aber unten an den Spitzen fast gerade. Sie trug ein dunkles lila Kleid, das oben eng war und nach unten hin weit wurde. Bei den Ärmeln, die auch lang waren, ähnlich. Das Kleid hatte einen breiten silbernen Gürtel mit Schwarz in der Mitte, der ihre Taille hervorhob. Es hatte auch noch silberne Verzie-rungen. In Ihren Haaren, oben auf der Seite gegenüber dem Scheitel, hatte Isais einen silbernen Schmuckkamm. Isais sah sehr wie eine schöne Frau aus, die auf ihr Äußeres hält.

 

Seitenanfang

 

Mental - Ray möchte informieren. Kein Kommerz, keine Werbung !
28. Juli 2010 20:11:00 +0200