Oklahoma
Home Nach oben

Home
Nach oben

Oklahoma ein Warnschuß ?

Bereits im Februar 1993 gab es - passend zum 20 - jährigen Jubiläum des WTC- ebenfalls eine schwere Explosion.  Dann am 20.4.1995 Oklahoma und im folgenden eine stete Zunahme der Gewaltbereitschaft bei Anschlägen mit terroristischem Hintergrund. 

Es darf erlaubt sein, Parallelen zu diesen Vorkommnissen zu ziehen, wonach den Apokalypse-Aposteln sprichwörtlich das Bild von den Hörnern des Tieres in den Sinn kommt. Zitate, wie die beiden "Stoßzähnen des Kapitalismus" tun ihr übriges dazu.

 

Der Feind sitzt in den eigenen Reihen, die wahren Urheber versuchen aus der Katastrophe unweigerlich ihren Nutzen zu ziehen, allerdings sind sie nun sehr vorsichtig geworden. Das Entsetzen die  Wut sind einem Handlungsdruck gewichen, der von Tag zu Tag wächst. - Aber - Erst in Kürze dürfte die volle Handlungsbereitschaft der USA wiederhergestellt sein, die Löcher der Befehlskette jedenfalls notdürftig gestopft sein.

Eine Wildwestaktion wird unwahrscheinlicher - zum Glück - Höchst wahrscheinlich muß nun ein Bauernopfer her, und eben ein solches dürfte das derzeit meistgesuchte Gesicht der Welt sein. Diese Aktion wird förmlich von der Öffentlichkeit erwartet. Aber - 1. es herrscht in der gesamten westlichen Welt eine inoffizielle Nachrichtensperre. So werden etwaige Explosionen in irgendwelchen Chemiefabriken als "Unglück" bezeichnet, abstürzende Flugzeuge sind eben durch Zufall abgeschossen worden. 

Tatsache ist, daß die Anschläge weitergehen, jedoch dem Publikum diese Umstände vorenthalten werden, um den Verursachern nicht eine noch größere Aufmerksamkeit zu widmen.

Wer immer tatsächlich dahinter stecken mag - er möchte in dieser Welt etwas nachhaltig ändern. sicher nicht zum Guten. Selbst der ehemalige US-Präsident Ronald Reagan ließ zu seinen Amtszeiten verlauten, daß es seiner Ansicht nach einen Weltenkampf zwischen Gog und Magog zwischen Gut und Böse gäbe. Aber an ihren Taten werden wir sie erkennen !

Der Verstand hat, möge nun seinen Vorräte auffrischen, man kann derzeit nicht vorhersagen, ob  und für wie lange wir sie benötigen. Eines kann man dabei ja nicht machen : Einen Fehler ! Denn  wer sich stets auf das schlimmste vorbereitet hat, verliert ja nichts, wenn es nicht so kommt. Das ist keineswegs lächerlich, sondern vernünftig !

Oklahoma - WTC ? Wo steckt die Verbindung ? Betrachten wir die Bilder, welch uns von den Medien eingehämmert wurden mit den Ereignissen vom 20.04.1995 :

Oklahoma City (im mittleren Sudwesten der USA): Vernichtung eines 20-stockigen Regierungsgebäudes mit FBI-Büros. Ein großer, zur Straße hin gelegener Tell des Gebäudes mit langgestrecktem rechteckigen Grundriss war wie von Geisterhand aus dem Gebäude herausgeschnitten und mit furchtbarem Krach plötzlich zusammengestürzt Es war also nicht nur die Fassade weggerissen oder weggebrochen - wie die Zeitungen beflissen schreiben, vielmehr handelte es sich um einen in die Tiefe gehenden Teil des Gebäudes, was für die Beurteilung der Ursache wichtig ist. Über allem standen Flammen und schwarzer Qualm. Autos explodierten. Die Polizei: "Wahrscheinlich (!) eine Bombe". Dann wurde in den folgenden Tagen von der Presse sehr schnell die Meinung verbreitet, es habe sich um eine Autobombe gehandelt. Es war von einem vor dem Gebäude liegenden Krater von 9 m Breite und 2,5 m Tiefe die Rede Armdicke Stahlträger hatten sich wie Fahrradspeichen verbogen. Alle diese Angaben waren nicht zutreffend. Nicht nur die Fassade ist vernichtet, wie es bei einer Autobombe der Fall gewesen wäre (vgl. Bild 1). Auf den zahlreichen veröffentlichten Fotos en face und aus der Luft war kein Krater zu sehen. Man konnte lediglich deutlich den großen Schutthaufen unmittelbar vor dem zerstörten Gebäude sehen. Einzelne Stahlträger mochten verbogen herunterhangen. Im übrigen ist der gesamte Gebäudeteil sauber abgetrennt worden (vgl. Bild 2). Experten sprechen von einer unnachahmlichen "Doktorarbeit" der Sprengtechnik. 

 

 

Ferner ist auch wichtig, daB zunächst zwei bzw. drei Verdächtige in Frage kommen, die als Täter aufgeboten wurden Der eine wurde nach wenigen Tagen wieder frei gelassen Ein zweiter wurde aufgrund eines Bildes verhaftet, das nach einem 12-jahngen Kind angefertigt wurde. Von dem dritten Beschuldigten hörte man später auch nichts mehr Eine Anklage wurde zwar gegen irgendjemand erhoben, seither herrscht aber über die Verfolgung von Spuren das große Schweigen. Das Auffinden eines abgetrennten Beins hatte die allgemeine Aufmerksamkeit auf einen damals und auch bis heute nicht auffindbaren Täter gelenkt.

Dies erinnert an die ferngelenkte, unbemannte Cessna, die die "XXX"-Macht gegen Clintons Wohn- und Arbeitsräume im WeiBen Haus als Warnung vor dem Angriff gegen Haiti gesteuert hatte. Der CIA hatte dann den Flugzeugtrümmern blitzschnell und klammheimlich eine kopflose Leiche beigefügt, um damit einen "normalen" Unfall vortäuschen zu können Nun ist aber ein kopfloser Pilot absolut unvorstellbar. So kamen die Strategen des FBI wohl auf die Idee, mit einem abgetrennten Bein, das vermutlich aus irgendeiner Anatomie stammte, noch einen unbekannten Täter hervorzaubern zu können.

Bei ihrer Ergebnislosigkeit gerieten die Verfolger nun immer mehr unter öffenthchen Druck. Der FBI stellte eine Belohnung von 2,5 Mio. DM in Aussicht. Der Hauptankläger drohte die Todesstrafe ohne Täter und Beweismittel an. Clinton versuchte, die Öffentlichkeit durch allerschwerste Anklagen gegen unbekannte Täter zu beruhigen. Er schwor bitterste Rache: "Wir lassen keinen Zweifel daran: Wir werden die Leute finden, die das getan haben und dann wird schnell, zuverlässig und streng Gerechtigkeit geschehen". Auch lenkte er geflissentlich die allgemeine Aufmerksamkeit auf eine im Gebäude angeblich vorhanden gewesene Kindertagesstätte hin, um sich damit von seiner eigenen Hilfslosigkeit zu befreien. Besser wäre es gewesen, darauf hinzuweisen, daß Dienststellen des FBI als Hort des Verbrechens in jedem Fall bevorzugt Vergeltungsaktionen auf sich ziehen. Eine mörderische Behörde begeht einen schweren Fehler, wenn sie in ihrer Nähe Kinder ansammelt, statt diese soweit wie möglich von sich entfernt zu halten.

Mental - Ray möchte informieren. Kein Kommerz, keine Werbung !
28. Juli 2010 20:11:06 +0200