Hauptseite

Archiv

31.10.2006
Nahostkrieg
13.07.2006
Blitznachrichten
Newsletter
Kontaktformular
 

www.PSI-Korps.de

www.Mental-Ray.net

Bericht vom "Weißen Wolf (1)"

Wer wurde da in Baghdad zum Tode verurteilt ?

 

Seine Mutter behauptet fest: "das ist nicht mein Sohn", und seine Frau hat gleich - nach dem man diesen bärtigen ungepflegten Kerl aus einem Loch gezogen hatte - mit einem herzlichen Lächeln der Media mitgeteilt, das wäre auf keinen Fall ihr Mann! Ihr übertriebenes Schmunzeln schien zu verraten, dass Sie genau wusste, wo sich ihr Mann wirklich aufhält.
Nachdem ich mir zwei Photos, welche den Saddam darstellen sollen, genau angesehen habe, komme ich mit großer Sicherheit zum gleichen Schluss. Eines der zwei Photos von Saddam wurde vor dem Zusammenbruch seiner Regierung aufgenommen und man sieht auf diesen, dass seine Zähne in sehr gutem Zustand sind, während die Zähne jenes Mannes welcher am 5. November als Saddam Hussein zum Tode verurteilt wurde, ganz andere Eigenschaften aufweisen und sehr schlecht und verfallen aussehen. Die Nase des Doppelgängers ist auch länger, so sind seine Ohren. Auch sind die Gesichtszüge des Schauspielers, welcher der Öffentlichkeit in diesem Kangoroo Gerichtssaal vorgestellt wurde, sehr deutlich ganz anders geartet.

 

Die große Frage ist natürlich, wo befindet sich Saddam nun wirklich. Darüber gibt es viele Theorien: Eine davon besagt, er befindet sich mit seinem unmittelbaren Gefolge im Asyl in Russland oder Belaruss. Belaruss wäre für Saddam natürlich ein sehr guter Zufluchtsort, denn zwischen Irak und Belaruss gab es unter anderem auch einen sehr intensiven Waffenhandel. Eine andere Geschichte besagt, Saddam wäre schon vor dem Einbruch der westlichen Kriegsstifter an Krebs gestorben und einer seiner Söhne regierte schon seit einiger Zeit im Hintergrund währenddem ein Doppelgänger von Saddam der irakischen Öffentlichkeit weiterhin den echten Hussein vorspielen musste. Man wollte sich damit Unruhen innerhalb des Landes ersparen. Auch gab es während der starken Bombenangriffe über Baghdad einen Bericht, dass Saddam bei einem dieser Angriffe gerade noch mit dem Leben davongekommen ist, hätte dabei jedoch einen Arm verloren.

Ein anderer Bericht welcher von einer Begebenheit erzählt, welche sich am Flughafen von Baghdad am 9. April abgespielt haben sollte, weist auf ein sehr seltsames Ereignis hin. Patrick Dillon, ein selbständiger Filmreporter, hatte ein Interview mit dem Kommandanten einer speziellen Einsatztruppe, welcher den Auftrag erhielt auf alle Fälle eine bestimmte Landungsbahn frei zu halten, komme was will. Dieser kommandierende Offizier ist im Zivilleben angeblich ein hochtrainierter Zivilingenieur und seine Arbeit ist hauptsächlich auf Flughafenkonstuktionen spezialisiert. Er wurde schon aus diesem Grunde für diese äußerst schwierige Operation gewählt.

Dieser kommandierende Offizier, dessen Name bislang noch nicht freigegeben wurde, gab Dillon zu verstehen, dass die Kämpfe um den Flughafen von Baghdad bei weitem intensiver waren wie es die Medien berichtet haben und die Verluste von Menschenleben auf beiden Seiten um vieles höher ausfielen, als bislang publik wurde.
Auch die Berichte über das eigentliche Datum am welchen die Kriegstreiber den Flughafen von Baghdad erobert haben sollten, waren anfangs ganz falsch. Es wurde diesbezüglich in den Nachrichten nur geraten, denn die Wahrheit war scheinbar kaum einem Reporter bekannt und die wenigen welche davon wussten, waren gezwungen den Mund zu halten. Die meisten Nachrichtenquellen gaben uns zu wissen, dass der Flughafen am 4. April von den westlichen Mächten in Besitz genommen wurde, andere wiederum behaupteten, es wäre der 5. oder 6. April gewesen.
In Wirklichkeit gab es einen blutigen Kampf um den Flugplatz bis in die Morgenstunden des 9. Aprils. Die spezielle irakische Einsatztruppe war schon nahe daran das Kämpfen aufzugeben, als ganz plötzlich für 6 Uhr morgens ein Waffenstillstand erklärt wurde. Verblüfft beobachtete der Kommandant dieser speziellen Einsatztruppe, wie 10 langestreckte Merzedes Limousinen am Flughafen einfuhren und sich in Richtung der beschützten Landebahn bewegten. Fast zur gleichen Zeit landeten auf jener Landungsstrecke vier USAF Hercules C-130 Transportflugzeuge. Sobald die Flugzeuge am Boden zum Stillstand kamen, ließen diese die rückwärtigen Laderampen herunter und die Limousinen verschwanden in den Hercules Flugzeugen. Die Rampentüren gingen gleich danach wieder hoch und die Transportflugzeuge flogen ganz kurze Zeit danach wieder ab.
Die irakische Einsatztruppe hatte ihren Befehl gerade noch durchführen können, bevor diese sich den amerikanischen Truppen ergeben musste.
Patrick Dillon hatte, wie einige andere Reporter, sein Leben auf's Spiel gesetzt und war in der Nähe des Flughafens wo sich diese schweren Kämpfe ereignet haben. Es ergab sich auch, dass Dillon ein Interview mit dem Kommandanten der speziellen Einsatztruppe bewerkstelligen konnte, welcher Patrick gerne zur Verfügung stand, denn was dieser Iraker vor kurzem gesehen hat, hatte ihn nicht nur sehr verwirrt, sondern auch im gewissen Maße erzürnt, er sah hier die beste Gelegenheit sein Herz auzuschütten, denn die Welt und sein Volk muss erfahren, was sich hier abgespielt hat.
Wie die Limousinen beim Kommandanten vorbeifuhren war dieser nur 2 bis 3 Meter entfernt und so konnte er genau die Insassen erkennen, es saßen darin Saddam Hussein und sein engstes Gefolge.

Dillon hatte über diese Begebenheit einen Film gemacht, welcher auf sehr viel behördlichen Widerstand stieß, ihn der Öffentlichkeit vor zu führen. Dillon ist überzeugt, dass Saddam mit den Amerikanern schon von jeher zusammengearbeitet hat und er aus diesem Grunde von ihnen (den Amerikanern) in ein sicheres Asyl gebracht wurde. Patrick Dillon glaubt auch ganz darauf, dass man Irak schon deshalb zusammengeschlagen hat um gierigen amerikanischen Firmen Verträge zum Wiederaufbau zu überreichen. Auch spielen hier die irakischen Ölreserven eine ganz große Rolle.

Ich persönlich bin jedoch überzeugt, dass es in Wirklichkeit noch viel geheimere Gründe gibt warum die westlichen Mächte dieses illegitime Unternehmen im Irak unternommen haben. Auch habe ich Gründe zu glauben, dass Saddam und sein Gefolge nicht von den Amerikanern, sondern von einer anderen Macht in Sicherheit gebracht wurden.
Sobald ich von diesem Ereignis mit den amerikanischen Transportflugzeugen erfuhr, wendete ich mich mit diesem Wissen an einen guten Freund von mir, welcher immer sehr gut über die geheimen Vorgänge in der Welt informiert ist, um mehr über diese Begebenheit zu erfahren. Von ihm erfuhr ich, dass es stimmt, dass Saddam und sein engstes Gefolge am Flughafen von Baghdad abgeholt wurden, doch waren dies nicht amerikanische Transportflugzeuge, sondern Andromeda Transportschiffe, welche sich auch im Weltenraum bewegen können. Diese Transportschiffe wurden von einer nordischen Macht dieser Erde entwickelt, welche sich vor etwas über 60 Jahren mit ihren besten Leuten in Geheime Basen in die verschiedensten Gegenden der Erde zurückgezogen haben.
Die Andromeda-Frachtschiffe haben die Form eines großen U-Bootes und natürlich keine Flügel, diese wurden mit holographischer Technik hinzugefügt um die Nichteingeweihten irre zu führen.
Diese Frachtschiffe hätten natürlich vertikal landen können da diese ja mit Antigravitationsmaschinen ausgestattet sind, doch wegen Sicherheitsgründen musste eine Landung normaler Transportflugzeuge vorgetäuscht werden. Um die Täuschung vollkommen zu machen, waren diese zugleich mit USA Hoheitsabzeichen versehen.
Saddam Hussein hat sich mit seinem engstes Gefolge und ungefähr 300.000 Elitesoldaten in die 2 geheimen Basen dieser nordischen Macht zurückgezogen wo diesen (Saddams Gefolge) Asyl gewährt wurde. Am gleichen Tage wie die westlichen Kriegsstifter die irakische Grenze überschritten, begann ein fürchterlicher Sandsturm, welcher mehrere Tage andauerte und den Vorzug der Koalitionsmächte um einige Tage verlangsamte. Angeblich war dieser Sturm von jener nordischen Macht künstlich erzeugt worden, damit der Rückzug der irakischen Elitesoldaten von der Luft nicht wahrgenommen werden konnte, wie sich diese in die Geheimbasen evakuierten.
Mir wurde auch mitgeteilt, dass das Eindringen ins irakische Gebiet nicht nur von Kuwait ausging, sondern ein geheimes Sonderkommando von 10.000 Soldaten der amerikanischen Streitkräfte von Jordan aus gegen die geheimen Basen dieser nordischen Macht, welche sich einige hundert Km westlich von Baghdad befinden,  gesandt wurde, im Glauben, dass man diese Festungen überwältigen könnte.
Als sich dieses geheime Kommando der Basen näherte, wurden die amerikanischen Truppen mehrmals gewarnt nicht weiter vorzudringen, doch ohne Erfolg. Es kam dann zu einem Kampf welcher ungefähr 4 Stunden dauerte, daraufhin mussten die Amerikaner schleunigst abziehen. Allerdings sind von den 10.000  nur 4.000 lebend davongekommen.
Unlängst wurde mir von einer anderen Quelle mitgeteilt, dass die Amerikaner auch große Tunnelbaubohrmaschinen nach Irak mitgebracht haben, angeblich hat man schon lange zuvor herausgefunden, wo sich die fantastischen „außerirdischen“ Maschinen und technische Geräte der Sumerer in unterirdischen Räumen befinden. Man berichtete mir, dass man einiges von diesen Sachen gefunden hat, darunter befand sich auch ein Sternentor. Die Gegenstände wurden in die USA gebracht, doch hat man zum Glück noch nicht herausgefunden, wie man diese aktivieren kann.
Weiters könnte es auch sein, dass man zu den geheimen Basen einen Tunnel bohren will, um vielleicht so an die nordische Macht heranzukommen.

Kommen wir zur Sache Saddam zurück, welcher in einigen Tagen hingerichtet werden soll, oder richtiger ausgedrückt, "ein Doppelgänger steht für sein Schauspielen kurz vor seiner Ermordung. Wer immer auch dieser Mann zu sein vermag, seine Hinrichtung wird ein intensiveres Blutbad in Irak verursachen. Wie es den Anschein hat, genau das wollen ja die so genannten „Befreier“.

Man kann schon sagen, die westlichen Schlaghammerkräfte haben eine wunderbare Demokratie in Irak geschaffen, jeden Tag 50 bis 100 Tote und ein großer Teil der irakischen Städte versinken in Trümmer.
Die öffentlichen Todeszahlen der irakischen Zivilbevölkerung sind bisher weit über 500.000 und wer weiß wie viele hunderdtausende von Schwerverletzten und verstümmelten Menschen es sonst noch in Irak gibt. Diese Menschen sehen jetzt sicherlich einer wunderbaren Zukunft entgegen, so gut hätten sie es unter Saddam gewiss nicht gehabt.
 

Impressum

Impressum und wichtige Hinweise

Preisliste