Hauptseite

Archiv

31.10.2006
Nahostkrieg
13.07.2006

Blitznachrichten
Newsletter
Kontaktformular
 

www.PSI-Korps.de

www.Mental-Ray.net

Das Geheimnis von Washington DC (3)

Biblische und Astrologische Ähnlichkeit

In der Genesis 1, spricht die Bibel über Sterne, die „Zeichen“ sind. Im Vers 12, wird erzählt von einer Frau (Venus), die von der Sonne eingekleidet wird und der Geburt von einem „männlichen Kind“ (das Christkind, d.h. geistiges Erwachen). Am 6. Juni 2004 war Venus/Sonne  Transit. 3.5 Jahre später, im Dezember 2007, ist der Zeitpunkt wenn sich das Kreuz in unserem Solarsystem bilden wird. Lesen Sie die Bibel selber und entdecken Sie was es zu entdecken gibt!

Andere Verbindungen? Terrorismus?

Wenn wir von der Grundlinie 1.776 nach oben messen, erscheinen beim verwenden von 10 Meter-Schritten interessante Einblicke. Es gibt Markierungen in Washington DC in Bezug auf die Tage und die Jahre, an denen die Terrorangriffe von 911, von 311, von 77 und von 711 und vielleicht auch zukünftige Fälle ersichtlich sind, die zu Ereignissen werden. Diese Ereignisse treffen nicht nur auf menschliche Tätigkeiten zu, sind aber „gezeichnet vom Himmel“ und erklärt den Planern der Anschläge genau, wann man anzugreifen hat. Wenn 10 Meter = 1 Jahr = 365.25 Tage, sind 1 Meter = 36.525 Tage.

 

 9-11-2001 - Angriff auf America


Bild  19 “Pandoras Box?”. Gemessen von der Grundlinie 1776 trifft der Sept. 2001 genau auf diesen Punkt. Nach der griechischen Mythologie brach nach dem Öffnen der Büchse der Pandora alles Schlechte über die Welt herein. Diese Büchse war ein Geschenk von Zeus an Pandora, welche den Titan Epimetheus ehelichte. Die Büchse sollte nicht geöffnet werden, doch Pandora öffnete sie – übermannt durch ihre Neugier – trotzdem. Ab diesem Zeitpunkt kam alles Schlechte über die Welt. Zuvor hatte die Menschheit keine Übel, Mühen oder Krankheiten gekannt, und die Menschen waren ausserdem – wie die Götter – unsterblich. Bevor jedoch auch elpis (gr: Hoffnung) aus der Büchse entweichen konnte, wurde sie wieder geschlossen. So wurde die Welt ein trostloser Ort, bis Pandora die Büchse erneut öffnete und so auch die Hoffnung in die Welt lies.

März 11, 2004 - Anschlag von Madrid


Bild  20.  Die Anschläge vom 3-11-2004 treffen von der Grundlinie aus gemessen genau diese Linie vor dem Brunnen.

 Juli 7, 2005 - Anschläge von London


Bild  21  Der Angriff am 7-7-2005 in London ergibt die Markierung vor dem Brunnen

 

Juli 11, 2006 - Indien Bomben im Zug


Bild  22  Der Punkt von der Grundlinie 1776 aus. Es waren 7 Bomben in 7 Zügen 

  

Kennedy Attentat, Nov 22, 1963


Bild  23 Der Tod mitten auf der Strasse (kein Witz)

 

Eintritt USA in den 2. Weltkrieg, 1941


Bild  24 Eintritt der USA in den 2. Weltkrieg 1941

  

Das Ende des 2. Weltkrieges, 1945


Bild  25 Das Ende des 2. Weltkrieges 1945 

 

Wie konnte dieses Geheimnis so lange verborgen bleiben?

Ich sage Ihnen nun wie ein System auszusehen hat, das Sie hundertprozentig daran hindern wird, wirklich kreativ zu handeln:

1.    Menschen in Positionen mit Macht setzen ihre geistigen Energien in erster Linie dazu ein, ihre Position zu verteidigen. Sie machen sich nur „kurzfristige Gedanken“, und nur solche, die vor allem zum Überleben „ihrer Norm“ notwendig sind und kümmern sich vorrangig nur um ihre eigenen Interessen. Sie verbrauchen all ihre geistigen Energien, um sich selbst zu verteidigen. Öffentliche Initiativen werden möglichst vermieden, denn sie sind ein riskantes Unterfangen, da sie meist nur alte Freundschaften bestätigen werden, dem hingegen aber viele neue Feinde schaffen können. Wenn dies ein wenig nach „normaler Politik und Religion“ klingt, ist das kein Zufall. Es ist das zwangsläufige Endresultat unseres „demokratischen Kapitalismus“.

2.    Selbstherrliche Menschen gebrauchen ihre „Intelligenz“ hauptsächlich dazu, andere anzugreifen, zu kritisieren und zu verhöhnen. Sie glauben, sie seien im Besitz der „absoluten Wahrheit“. Nur unter Druck ist man zu „faulen Kompromissen“ bereit. Genauso verläuft inzwischen auch die „kritische“ wissenschaftliche Suche nach Wahrheit ab, eingeklemmt im Korsett der dogmatisch als „nützlich“ angebeteten Kommerzialität.

3.    Jeder hat in diesem System selbstverständlich die „Freiheit“ zum „passiv sein“. Man kann darin ungestört seine egoistischen Interessen im Auge behalten und dennoch ist es einem gestattet - aus diesem eigenen „engen Horizont“ heraus - gelegentlich einen „Bei-trag“ zur lokalen und überregionalen Politik zu leisten.

Es gibt viele Möglichkeiten solche Geheimnisse zu verbergen. Eine weitere ist, „es in der Familie zu halten.“ Die Bush's und andere politisch leistungsfähige Personen sind Mitglieder des Skull and Bones 322 und des Bohemian Grove. Tatsächlich waren in den letzten 100 Jahren die meisten bekanntesten Männern in der Welt Mitglieder in einem oder beiden dieser Orden. Es gibt auch im Wahlsystem der USA Strukturen zu erkennen. Wie behält man ein Geheimnis in der Familie? Ganz einfach. Man braucht nur sicherzustellen, dass nur Familienmitglieder Präsident der USA werden. George W. Bush hat Verbindungen zu mehr Präsidenten als nur seinem Vater, G.H.W. Bush. Tatsächlich gibt es Verbindungen zu 23 anderen Präsidenten. D. h. 25 von 43 Präsidenten sind in der gleichen Blutlinie gewesen. Und in vielen Fällen, wenn ein Präsident nicht ein Familienmitglied war, war es der Vizepräsident.  Die meisten Staatsoberhäupter kommen von lang etablierten Blutlinien. Den Bush's wird nachgesagt, dass sie Verbindungen mit der Familie Piso von Rom und weiter bis zum Pharao Ahmose ca. 1550 v. Chr. haben.

So. jetzt ist die Katze aus dem Sack. Das Geheimnis von Washington DC, obgleich nicht in seiner Ganzheit, ist offenbart. Schlange, Messias, Maya-Sonnezykus mit 13/14 Teilungen, alter ägyptischer und hebräischer Symbolismus, 222, 322 und die Sonnenprozession wird denjenigen vollkommenen Ersichtlich, die Augen haben zu sehen.

Ach, Sie zweifeln immer noch! Sie wollen noch einen anderen Grund für 2007? Wie wir wissen, gibt es in der hebräischen Kabbala 72 Gottesnamen. Die Prozession der Sonnebewegungen beträgt 25920/365 = 1 Grad alle 72 Jahre. Erinnern wir uns an die Ein-Dollarnote. Sie wurde 1935 entworfen und herausgegeben. 72 Jahre dazuzählen und Sie haben 2007. Um noch ein bisschen bei der 72 zu bleiben:

72 x 110 = 7920 = der Durchmesser der Erde in Meilen.

72 x  30  = 2160 = der Durchmesser des Mondes in Meilen.

72 x  70  = 5040 = der Radius der Erde + der Radius des Mondes in Meilen.

72 x  20  = 1440 = Minuten des Tages

      (144.000 steht auch in der Offenbarung)

720  /  2  360  = die Gradeinteilung des Kreises (u.a. der Erde)

Die Zahl 72 ist auch der Ausdruck des unaussprechliche Namen Gottes in der Kabbala (Jod,He,Waw,He). Man bezeichnet die 72 dort als „Schem-ajin-beth“, was wörtlich etwa soviel wie „der Name des unsichtbaren Ursprungs“ heisst. „Schem“ heisst „Name“, „ajin“ heisst „Nichts“, aber auch „Auge“, und „beth“ ist das „Haus“ der Zwei/Einheit. Man nennt dort 72 Gottesnamen, welche alle eine besondere Bedeutung und Kraft haben und unterschiedliche Facetten der göttlichen „Einheit“ ausdrücken. Als Rationalist sollten Sie sich vielleicht doch für die Gemara - das ist der zweite Teil des Talmuds mit Erläuterungen der „Mischna“ (hebr. = „Unterweisung“) in die „Gottesgesetze“ - interessieren, vielleicht würden Sie dann mehr von dieser Welt verstehen. Wenn Sie die Codes der Mischna kennen und befolgen würden, gäbe es kein Mischmasch mehr in ihrer Welt. Das hebräische Wort für „schenkende Liebe“ ist „chessed“ mit dem Wert 8-60-4, Totalwert also auch 72.

Sollten Sie immer noch Zweifel haben, zitiere ich Ihnen folgende Stelle aus dem Koran:

2. Sure

[172] "Doch die Ungläubigen sind den Tieren gleich, die nur Schall und Ruf und weiter nichts hören; Taub, stumm und blind, erfassen sie nichts".

(Normale Menschen glauben nur ihren Sinnesorganen und ihrer Logik, sie hören nicht auf ihre innere Stimme, ihrem Gewissen, der innere Stimme, die in diesem Moment auch zu Ihnen spricht.)

Eine Wahrheit kann erst wirken,
wenn der Empfänger für sie reif ist.
Nicht an der Wahrheit liegt es daher,
wenn die Menschen noch so
voller Unweisheit sind.

Alle Geheimnisse liegen in
vollkommener Offenheit vor uns.
Nur wir stufen uns gegen sie ab,
vom Stein bis zum Seher.
Es gibt keine Geheimnisse an sich,
es gibt nur Uneingeweihte aller Grade.

 

Morgenstern

Das Goldene Zeitalter beginnt!

"Schauet, der große Schlüsselwächter dieses Zeitalters hat den Schlüssel gedreht; die grossen Pforten fliegen weit auseinander und alle die es wollen, können den König grüssen. Gesegnet sind diejenigen mit reinem Herz, denn sie werden den König grüssen. Höret! Seid stark im Geiste, seid rein im Herzen, seid wach im Helfen, das Reich Gottes ist nahe."

Hinter dem Erscheinungsbild der materiellen Welt und deren Menschheit wartet eine neue Realität, eine Realität von blendender Schönheit und Licht. Viele Namen wurden ihr gegeben, aber sie ist genauso allen denen bekannt, die ihre Reinheit fühlen und erkennen können. Es ist das aus den himmlischen Gefilden herunterkommende Land der Verheissung, die längst verheissene Rückkehr des Reiches der Seelen auf die Erde.

Diese neue Lebenssphäre ist zurzeit noch fast unmerklich in der Welt, aber mit der Zeit wird sie mehr und mehr deutlich für alle erkennbar werden, die sich vorbereitet haben, ihr Licht zu empfangen durch ein Mitschwingen mit ihrem Ziel. Sie wird mehr und mehr sichtbar werden für diejenigen, die durch ihre selbstlose Widmung und göttliche Sehnsucht die nötige innere Vision, um sie wahrzunehmen, gepflegt haben.

Die neue Realität ist nicht von dieser Welt und so ist sie völlig unbeeinflusst und unberührt von dem Leiden, dem Schmerz und den Kämpfen dieses irdischen Lebens. Sie beinhaltet keine Polarität, in der man hin und her in endloser Bewegung schwenkt. Sie ist frei von Gegensätzen - Licht und Dunkel, Recht und Unrecht, Gut und Böse, und alle andere Paare der Gegenteile, die fortwährend das Bewusstsein der Menschheit von links nach rechts wirft, und seit Ewigkeiten die Masse der Menschheit zum Pendeln der Unruhe und Leiden gebunden hat.

Diese kommende Sphäre des Lichtes katalysiert auf der Erde einen höheren Bewusstseinsgrad, der der universalen Harmonie näher schwingt. Wie eine himmlische Sonne ist ihre heilige Natur innewohnend innerhalb jeder ausgehenden Energien-Strömungen, die aus ihrem Herz ausstrahlen; sie segnet, reinigt, verbindet und belebt alle Wesen, sie befreit die Menschheit von den Fesseln und Kämpfen des irdischen Lebens im gnädigen Segen. Während dieses göttliche Licht wieder auf die Erde zurückkommt und damit seine Gnade über alle hinreicht wie es vor langer Zeit verheissen wurde, ladet es sanft die Menschheit ein, in seine heilende, schützende Sphäre einzutreten; gleichzeitig umschliesst es Seelen mit seiner Wärme und Liebe, bevor es wieder mit ihnen die Welt verlässt zu den Ufern der Freiheit. Diese Realität schimmert heute gerade jenseits der Wolken von Irdischen Wahrnehmungen und Beschäftigungen und bereitet sich diejenigen nach oben abzuheben, die fähig sind sie zu empfangen, in immer größeren Erlebnissen und Erkenntnissen der Wahrheit, die sie so vollkommen verkörpert.

Während die Zeit vorbeigeht und der Mensch und sein Planet sich dem Ende eines Zeitalters nähert, durchbricht allmählich dieses annähernde Licht die Dichtigkeiten unserer Welt und durchdringt unwiderstehlich sogar die gröbsten dunkelsten Ecken der Erde. Das neue Reich des Lichtes kommt aus den inneren Plänen heraus und zerteilt die Schatten dieser Welt. Der Glanz der führenden Peripherie dieser himmlischen Sphäre kann zurzeit nur innerhalb der höheren Gebiete des menschlichen Bewusstseins erlebt werden: einige der höheren Stufen des Seins, die diese Welt und ihre Menschheit benachrichtigen und aufrechterhalten. Diejenigen, dessen Mittelpunkt hauptsächlich die materielle Ebene und ihre eigene Bedürfnisse und Probleme ist, besitzen nicht die notwendige innere Fähigkeit, die wachsende Anwesenheit der neuen Realität in ihren ersten Stufen der Manifestation wahrzunehmen. Sie bleibt deshalb unsichtbar für die Unwissenden, und doch beeinflusst sie jedes Leben auf der Erde.

Jahrtausendlang haben Seher und geistig bewusste Menschen das Kommen dieser neuen und höheren Lebensordnung vorgeahnt, aber nur heute in diesen Zeiten fängt sie an, ihre Anwesenheit langsam aber sicher bemerkbar zu machen. Wir gehen aus einem großen planetarischen Zyklus hervor und treten in ein neues Zeitalter ein; die vollkommene Erneuerung dieser Welt und der menschlichen Rasse ist nahe bevorstehend. Eine neue Welt ist geboren auf sowohl der inneren als auch äusseren Ebenen der Erde, und der planetarische Phoenix erhebt sich aus den Aschen der alten Zeit. Der Anbruch der neuen Welt ist nun nah genug, so dass empfindsame Herzen etwas von ihrer Realität und Nähe spüren, ihre reinen Tonen hören und ihre liebwürdigen Kadenzen empfinden können. Es ist eine flüsternde Verheissung aus der Heimat, und zwar jenseits physischer Wahrnehmung, hinter den Erscheinungsbildern und Illusionen dieser Welt, ruft sie alle Menschen.

Nun kann man ganz flüchtig die neue kommende Realität zu sehen bekommen, als ob durch klare, helle Fenster oder Tore, die manchmal erscheinen. Diejenigen, die sensibel und intuitiv sind, fangen an mit grösserer Klarheit und Ehrfurcht durch die dünnsten Teile des Schleiers, der den Erdenplan umhüllt, zu blicken, und sogar direkt in der Sphäre des ewigen Lebens selbst. Sie können sein heiliges Atmen spüren, seinen Ruf hören, darauf antworten und so sich für die kommende grössere Offenbarung und Gnade vorbereiten. Solche Einblicke sind vorwiegend kurz und vorübergehend, die meisten dauern nur ein paar Sekunden oder Minuten, andere dauern vielleicht ein paar Stunden, und in sehr speziellen besonderen Fällen sogar tage- oder wochenlang. Doch nur ein Augenblick dieser Gnade von oben kann eine solch tiefe Segnung verleihen, dass alle Besorgnisse und Spannungen von diesem Leben sofort gelöst werden, und so ein flüchtiger Blick ist alles was es braucht, um für den glückseligen Annehmer etwas von der kommenden Herrlichkeit und der göttlichen Erfüllung zu erkennen und zu spüren. In solchen Momenten kann unser Glaube und unsere Hingabe hundertfach gestärkt werden, während unser Leben positiv umgewandelt wird.

Da das Ende des Zyklus naht, werden diese Einblicke viel häufiger, spürbar und real für eine zunehmende Zahl von Menschen werden, eingestreut mit Phasen der Reinigung und Integration. Allmählich wird ihre Dauer verlängert sein, bis schliesslich die neue Welt wirklicher und wahrer als die alte gewohnte Welt, die man sterben sehen wird, sein wird. Wahrnehmungen werden also umgestossen sein, und die alte Welt wird es sein, die nur flüchtig zu sehen sein wird, während diejenigen, die es können, auf die andere Seite des Schleiers hinübergehen und in der neuen helleren Realität auftauchen werden. Letztendlich und sollte der natürliche Vorgang der Reinigung und Regeneration sich vollenden dürfen, wird dann die erneuerte menschliche Rasse von innerhalb der Sphäre des göttlichen Licht atmen und funktionieren können. An diesem Zeitpunkt werden diejenigen, die unter der Menschheit gesegnet worden sind, völlig erfahren können was es bedeutet "in der Welt aber nicht von der Welt zu sein", und sie werden weiter allem ringenden Leben auf Erde helfen, aufwärts zu kommen.

Die Auswirkungen, die die dämmernde neue Realität auf die manifesten Aspekte des Lebens auf der Erde haben wird, werden dramatisch sein; sie werden alle Reiche dieser Welt tief beeinflussen, vom Mineral bis aufwärts zu den menschlichen Ebenen des Bewusstseins. Während die neue höhere schwingende Sphäre die subtilen Pläne des Planeten durchdringen werden, wird sie die Erde von allen unintegrierten Energien, Gedankenformen und Emotionen reinigen. Dieser Vorgang ist schon im Gang und ist von vielen Leuten schon wie eine Art inneres Armageddon erlebt, eine wachsende Spannung zwischen dem kommenden Licht des neuen Reiches der Seelen und der äusseren materiellen Welt.

Dies ist also die Zeit, worauf Planet Erde selbst schon lange gewartet hat: ihre Geburt in einen höheren Lebensausdruck hinein, unterstützt durch die kosmischen Energien und Kräfte, die durch eine genaue mathematische Bewegung des kosmischen Uhrwerks, der rotierenden Prozession der Sonne, der planetarischen Sphären und des Tierkreis freigegeben worden sind. Die Erde wird bald den ganzen kumulierten Druck loslassen, den die Menschheit über Jahrtausende ihr auferlegt hat durch Missbrauch ihrer Schätze für egoistische Zwecken. Bald werden alle ihre Reiche zu ihrem früheren jungfräulichen Zustand wiederhergestellt sein, dem paradiesischen Zustand der unverdorbenen Ganzheit und des lebhaften pulsierenden Lebens. Sobald das Gleichgewicht zur Erde wiederhergestellt und so im Einklang mit dem kosmischen Gesetz zurückgestellt wird, wird sie wieder eine stabile und fördernde Matrix anbieten, aus dem die neue Menschheit aufwärts nach größeren Licht zielen kann, sowie die höheren Sphäre des Lebens erreichen und so leichter ans Ziel des Lebens kommen. Auf der alten Erde wurde die Tür zum Göttlichen während einer Ewigkeit stark verdunkelt und zu allen, ausser der fortgeschrittenen Seelen, wegen der allgemeinen Verunreinigung der Menschheit im Körper, Verstand und Seele, und der hoch ansteckenden Atmosphäre von Selbstsüchtigkeit, Gier und Angst, die es weltweit produziert hatte, gesperrt. Die neue Erde befreit von aller Gröblichkeit und Unreinheit wird sich wieder einmal wie früher nach dem göttlichen Plan richten und als anmutige Sphäre für göttliche Verwirklichung funktionieren; es wird eine Welt sein, in der alle wohnenden Wesen den einzigen Lebenszweck mit grösserer Leichtigkeit verfolgen werden können durch den Vorgang der heiligen Verklärung.

 

Nachwort

Da ich mit allen Menschen bestmöglich kommunizieren möchte, ist diese Schrift ein Mittelweg der Ausdrucksformen. Intellektuelle Menschen lieben eine streng wissenschaftliche und korrekte Sprache mit Fussnoten, Querverweisen und vor allem genauen Quellenangaben. Nur weil eine Behauptung von „Autoritäten“ anerkannt ist und deswegen auch in offiziellen [Fach]Büchern ihre Verbreitung findet, hat sie deswegen - in Bezug zur Wirklichkeit - noch lange nicht „richtiger“ zu sein. Über ihre wirkliche Qualität sagt das in keinem Fall etwas aus, sondern mehr über ihre „dogmatischen Qualitäten“. Würde ich mich so offenbaren, hätten viele Menschen wenig Freude an mir. Nicht zuletzt deswegen, weil ein Durchschnittsmensch mehrere Fremdwörterbücher zum Lesen benöti­gen würde, um nur ansatzweise etwas zu verstehen, aber „der Kern“ dieser Schrift ist schon schwierig genug. Es gibt bedauerlicherweise Menschen, die den Wert eines philo­sophischen Buches an seiner Sprachkompliziertheit mes­sen. Es scheint mir nicht angebracht zu sein, modernen Philosophen nachzueifern, die mit zwei Zungen sprechen und als höchste Leistung des menschlichen Geistes eine lateinische Rede bewundern, die mit griechischen Zitaten und Verzierungen geschmückt ist - mögen diese angebracht sein oder auch nicht. Fehlen ihnen die dazu nötigen Fremdwörter, so stöbern sie so lange in verstaubten Folianten, bis sie vier oder fünf antiquierte Wortbildungen finden, mit denen sie dann jeden Leser blenden können. Diejenigen nun, die diese Wörter kennen, werden sich an ihrer Klugheit ergötzen, die aber, denen sie unbekannt sind, werden dieses Pseudowissen noch mehr bewundern, je weniger sie es verstehen.

Welche Ausdrucksweise betrachten Sie denn als normal? Die Norm, derer Sie sich un­terwerfen, zeigt Ihnen auch bei der Antwort auf diese Frage einen „Standpunkt“ Ihrer Konditionierung.

Betrachten wir doch einfach einmal einige unterschiedliche menschliche Standpunkte (Normen):

Es gibt schwarze, gelbe, rote und weisse Menschen, Männer und Frauen. Arme und Reiche. Rechts- oder linksradikale Fanatiker. Menschen, die an ein Leben nach dem Tod glauben und welche, die dies nicht tun. Religiöse Gläubige (natürlich wird an unterschiedliche Religionen geglaubt), aber auch Nicht­gläubige. Es gibt dann auch noch Ökos,  Kommunisten und Kapitalisten usw., alle halten sich für ganz „normale Menschen“. Dennoch sieht jeder die Welt durch die gefärbte Brille „seiner Norm“. Auch Sie bezeichnen sich ja als normalen Menschen. Es gibt unendlich viele „Normen“ in unserer Welt. Diese Normen können sich überlappen und sind oft in sich verschachtelt. Die „Weltanschauung“ eines armen Farbigen, der in Slums aufgewachsen ist, wird sich in vielen Punkten von der einer weissen Industriellengattin unterscheiden, die in einem Palast lebt. Alle Meinungsunterschiede der Menschen sind auf Ihre unterschiedliche Betrachtungs­standpunkte zurückzufüh­ren.

Welcher Standpunkt ist nun der richtige?

Welcher zeigt Ihnen nun die Welt so, wie sie sein sollte?

Sollte man überhaupt über richtig und falsch ur-teilen? (die Einheit, den Ursprung teilen)

Wer hat nun in seinen Ansichten mehr Recht?

Der arme Farbige oder die reiche Frau?

Beide sind wegen ihren unterschiedlichen Ansichten in Streit geraten. Wenn Sie nun entscheiden müssten, wer von beiden Recht hat, welches Recht würden Sie sprechen?

Aus welcher Richtung würden Sie diesen Konflikt betrachten?

Wo liegt Ihre persönliche Idealnorm, von der aus Sie vergleichend  „urteilen“?

Welches Recht würden Sie sprechen? Ihr Recht?

Auch Sie „ur-teilen“ sich in ein „daran glaube Ich“ und „daran glaube Ich nicht“, in ein „Gut“ und in ein „Schlecht“. Sie „ver-ur-teilen“ sich vom wirklichen Leben, will heissen, der „ganzen Welt“, indem Sie „denken“. Leider denken Sie nur „rational und logisch“ und machen sich dadurch selbst zu einer kalten, rein funktionellen Maschine.

Sie denken: „Ich bin hier (im Gehirn?) und da (draussen?) ist die Welt“; danach ur-teilen und richten Sie über „dieses Aussen“.

Somit „ur-teilen“ Sie sich aber auch selbst.

Diesen Vorgang nennen Sie fälschlicherweise „Denken“.

So entsteht das „Dia“[bolische] (dia = „auseinander“) in Ihrer Welt. „Sie“ stehen zwischen Ihrer „auseinander-geworfenen Welt“ und „Ihnen selbst“.

Frage Sie sich doch einmal, wo sich dieses „ICH“ befindet, dass Sie glauben selbst zu sein!   Los, fragen Sie sich!

„Hallo, wo bist du“?

Wer bist Du eigentlich?

Wo versteckst Du Dich, Du „kleines“ ICH?

Im Gehirn meines Körpers?

Es scheint, „ES“ will Ihnen nicht antworten.

Sie ur-teilen sich in „einen Denker“ und „einen Körper“, in dem dieser Denker zu wohnen scheint.

Da ist aber auch noch ein unschuldiges, „kleines Ich“, das unter diesem Tyrannen-Gespann „Denker und Körper“ oft zu leiden hat:

Sie sollten nicht „Zwei“ sein. Denn „dieses kleine Ich“ ist das, was Sie wirklich sind.

„Zur Zeit“ ist es noch eine zerrissenes, unvollkommenes „Ich“. 

Die Wurzel allen Leids ist Ihr dogmatisches Wissen, denn es ist nur die Funktion einer dummen Maschine. Es ist nur Ihr arrogantes, rational-logisches, mechanisches „Kopfwissen“, das Sie aus Unwissenheit als „vernünftiges Denken“ und „gesunden Menschenverstand“ bezeichnen.

Warum haben Sie die wirkliche Intelligenz in Ihnen, will heissen, die „Weisheit des Herzens“ völlig vergessen?

Ein primitives mechanisches Programm ist es, woran Sie letztendlich „glauben“! Es ist dabei gleichgültig, ob ein religiöser oder atheistisch „wissenschaftlicher“ Glaube in Ihnen wütet. Sie haben sich noch nie wirklich mit Ihrem Glauben auseinander gesetzt. Entspringt Ihr Glaube einem tiefen Gefühl des „Seins“, oder  glauben Sie nur, weil man es Ihnen von Kindesbeinen an in Elternhaus, Schule, Universität oder Kirche eingetrichtert hat. „Ihr Glaube“ ist letztendlich nur ein Wissensspeicher, der „von Aussen“ gefüllt wurde.

Sie „glauben fälschlicherweise“ Ihr Gehirn ist ein Computer mit unzähligen Fächern, in denen man Wissen ablegen kann. „Sie glauben“, diese Fächer werden dann innerhalb des Kopfes - nach (tauto-)logischen Prinzip - miteinander verknüpft. Solange Sie sich nicht von dieser Betrachtungsweise lösen, werden Sie nie geistige Freiheit erlangen. Sie macht Sie damit zum Sklaven Ihrer Logik. Mein Bestreben liegt einzig und allein darin, Sie aus Ihrem Gefängnis zu befreien, indem ich Ihnen zeigen werde, wie sehr Sie sich Ihrem eigenen Wissen unterwerfen. Denn das von Ihnen „angebetete Wissen“ und „Ihre Logik“ macht Sie abhängig und blind. Sie sollten die „ganze Schöpfung“ anbeten, diese ist nämlich Ihr wirkliches [Zu-]„Haus“ (= hebr. beth). In einem Haus gibt es ein Innen und ein Aussen = ICH und die wahrgenommene Welt, z.B meine Mitmenschen!

Ich bemühe mich nur, Sie so nahe wie möglich an Ihre Wahrnehmungsgrenzen her­anzuführen.

 

 

Impressum und wichtige Hinweise

Kontakt