Hauptseite

Archiv
18
.04.2007
08.03.2007
27.12.2006

31.10.2006
Nahostkrieg
13.07.2006

Blitznachrichten
"UFO"-Sichtungen
Newsletter
Kontaktformular


Blitzumfragen

www.PSI-Korps.de

www.Mental-Ray.net

Themen    Archiv 18.04.2007    Blitznachrichten  Mental-Ray.net

 

3. Die Folgen

3. Die Folgen

Personalien aufzunehmen fällt unter den gegebenen Umständen schwer, alle Ausweispapiere sind weg, gestohlen. Wer erstattet wann, gegen wen und warum Anzeige. Körperverletzung, Diebstahl, Nötigung und dazu noch Freiheitsberaubung? Natürlich alles Straftatbestände. Clevere und pfiffige Anwälte hätten sicher noch weitere Anklagepunkte gegen die Leute von Thors Zwillinge vorzubringen. Zwei unter dem Verdacht des Missbrauches von Kindern und Jugendlichen festgenommenen, sind angesehene Anwälte, deren Kanzlei vorläufig keinen Angeklagten vor Gericht vertreten wird. Die beiden Herren Doktoren müssen sich nun selbst verantworten. Ihre Selbstherrlichkeit hat etwas Schaden gelitten, so ganz ohne Klamotten und Papiere von der Polizei des Nachts auf der Straße aufgelesen zu werden, ist sicher nicht gerade aufbauend. Vor allem, wenn bekannt ist, wie es dazu kam und welche Schweinereinen voraus gingen. Polizeiliche, weiterführende Ermittlungen werden ergeben, die sich gegenseitig deckende Seilschaften reichen weit nach oben. Wie sich herausstellen wird, bot der Club besonderen Kunden auch den besonderen Service. Auf Bestellung konnten „Spielzeuge“ auch für Privatpartys frei Haus geliefert werden. Voraussetzung dafür war lediglich, ein Kodewort, in dem Anschrift, Name und Wünsche der ehrenwerten Gesellschaft versteckt waren. Dies wird ein Tagebuch des Clubbetreibers aufdecken, der alles akribisch notierte, Honorare, Daten, sowie Name und Besonderheiten der Lieferung und Belieferten. Dabei stießen die Untersuchungsbeamten mehr als 50 Mal auf einen der Herren Anwälte, der bisher auch Insolvenzverwalter tätig war. Wir reden nicht über einen Pizza-Service, sonder über den Missbrauch von Kindern und Jugendlichen.

Wer steckt dahinter, es gibt weder Spuren noch Hinweise. Keinerlei Zeugen. Warum wurden Tipps hinsichtlich der beschriebenen Vorgänge im besagten Club, durch die Justiz über Jahre hinweg mehr als lasch behandelt? Auch alles Straftatbestände, die durch den Einsatz in jener Nacht ans Tageslicht drangen, dazu kommt noch ein weiterer, schwerer Vorwurf, der die Herstellung und den Vertrieb von Kinderpornographie betrifft. Peinlich, alles peinlich. Verschiedene Ehepartner können sich eine Beteiligung ihrer besseren Hälfte nicht vorstellen. Das kann einfach nicht sein, es ist undenkbar. Empörung und Unglaube machen die Runde. Aber, wo sind die Papiere, die Klamotten, der Autoschlüsse samt Wagen? Die Polizei hilft auch in den Fällen weiter, zumindest bei der Klärung der Frage, an welchem Platz steht das Auto. Ganz in der Nähe eines Swinger-Clubs. Die Peinlichkeiten nehmen kein Ende, denn wie es sich herausstellt, waren offensichtlich Journalisten und Fotografen während oder nach der Aktion anwesend. Ein gefundenes Fressen für die Presse, die haargenau in ihren morgen erscheinenden Ausgaben, alles das schildern, was sich auf der Straße abgespielt hat. Viele werden sich wieder erkennen. Es soll Reporter geben, die früher am Tatort waren, als die Polizei. Wer gab den Presseleuten den entscheidenden Tipp?

Um der Sache den nötigen Nachdruck zu verleihen, erhalten die Angehörigen der festgenommenen sämtliche, abgenommene Unterlagen und Gegenstände zurück. Im Umschlag befinden sich zusätzlich einige beweiskräftige Fotos, die selbstverständlich, versehen mit einem kurzen Rundschreiben, auch der nächsten Nachbarschaft zugehen. Einige Arbeitsplätze bleiben verweist. Wo sind die Kollegen und Kolleginnen? Habt ihr schon die Zeitung gelesen? Das glaube ich nicht.  Was, der auch, habe ich gleich gedacht, ich hatte immer schon so ein komisches Gefühl. Plötzlich haben es alle gewusst, keiner hat etwas gesagt. Der hat vor kurzem mit meinem kleinen Nachbarn rum gemacht, habe ich selbst gesehen und das Weichei treibt sich gerne auf Spielplätzen rum, usw. Verblüffend über welche Informationen und Tatsachen einzelne Menschen verfügen, die ihnen jedoch erst einfallen, wenn das Kind schon in den Brunnen gefallen ist. Unterlassene Hilfeleistung oder die Angst, in etwas hineingezogen zu werden, aus dem man sich besser heraushält? Ein langer Weg liegt vor den Ermittlern, die sich im Sumpf der pädophilien Szene zurecht finden müssen. Bestimmt kein angenehmer Job, aber ein wichtiger. Falsche Alibis, Lügen und gegenseitige Deckung, nachprüfen und widerlegen von Aussagen, Beweisführung und Sicherung der übrigen Spuren, Sichtung von Beweismaterial, weitere Festnahmen. Warum wurde dem Fingerzeig des einzigen Zeugen, der bereit war, Fakten zu liefern, nicht nachgegangen. Übrigens, im Büro des bisher ermittelnden Staatsanwaltes bleibt für längere Zeit ebenfalls ein Stuhl leer. Wie sich herausstellt, gehörte er zwar nicht direkt dazu, hielt jedoch schützend seine Hand über verschiedene Leute, die ihm etwas näher zu stehen scheinen, als andere. Im Zuge weiterer Recherchen gegen verschiedene Personen, wird es noch zu mehreren ungeklärt bleibenden, Selbstmorden kommen. Ohne Abschiedsbrief, trotzdem wissen alle warum dies geschah. Wo versteckt sich die bürgerliche Zivilcourage? Es bleibt nun den Leserinnen und Lesern überlassen, stimmen die bisherigen Geschichten, ist das so, oder so ähnlich vorgekommen? Gibt es Thors Zwillinge wirklich, oder handelt es sich um eine reine Erfindung. Sollten Sie die letzte Möglichkeit in Betracht ziehen, dann bitte lesen Sie die nachfolgenden Geschichten zum Thema nicht mehr.

Fortsetzung folgt: 4. Das Kindertelefon. 

 

 


 

 

 

 

 

 

 
 

Impressum und wichtige Hinweise

Kontakt